Das Krampfaderleiden ist eine Volkskrankheit

Hier finden Sie wichtige Studien und Leitlinien zum Thema Behandlung von Krampfadern

26. Januar 2018

Neue Studie zur Schaum-Sklerotherapie: Schaum-Sklerosierung von Stammvarizen mit Langzeit-erfolg von über 90%

Weltweit steht die Sklerotherapie bei der Behandlung von Besenreisern und retikulären Varizen bei Phlebologen an erster Stelle und wird in den Leitlinien – national und international – als Behandlungsmethode der Wahl beschrieben.[1],[2] Durch die Einführung der ultraschallkontrollierten Schaum-Sklerotherapie konnten die Behandlungserfolge der Sklerotherapie besonders bei den größeren Varizen weiter verbessert werden. Die Sklerotherapie zeigt eine gute Verträglichkeit auch und besonders bei älteren Patienten und bietet die Möglichkeit, sofort nach der Behandlung wieder in den Alltag zurückzukehren. Zudem weist sie im Vergleich zu operativen oder thermischen Methoden eine sehr hohe Kosteneffektivität auf. Eine aktuelle retrospektive Studie von Baeshko et al. konnte nun nachweisen, dass die langfristigen Behandlungserfolge der Schaum-Sklerosierung von Stammvarizen weiter optimiert werden können – bis zu einer 5-Jahres Erfolgsrate von 92%.[3]

Die operativen und semi-operativen Therapieoptionen für Krampfadern der Stammvenen sind vielfältig. Doch vor allem die ultraschallgesteuerte Schaum-Sklerotherapie etabliert sich im Gesamtspektrum immer mehr als erfolgversprechende Methode. Sie zeigt sich als effektiv bei gleichzeitig guter Verträglichkeit und ist zudem die kosteneffektivste aller Therapien – ein Punkt, der im heutigen Gesundheitswesen immer wichtiger wird.

 

Neue Erkenntnisse optimieren Behandlungserfolge weiter

Um optimale Ergebnisse bei der ultraschallkontrollierten Schaum-Sklerotherapie zu erreichen, schlägt Baeshko et al. eine möglichst absolute Blutleere der zu behandelnden Vene während der Verabreichung vor. Erreicht werden kann dies durch Anheben des Beines auf 60°, wie in seiner Studie belegt werden konnte.[4] Die Blutleere während der Schaumapplikation bedingt eine vollständige Füllung des zu behandelnden Venenabschnitts mit dem Sklerosierungsschaum und ermöglicht so eine optimale Wirkung des Schaums in der Stammvene. Zusätzlich wurde der Sklerosierungsschaum in der Studie kurz vor der Injektion auf wenige Grad über Null herabgekühlt. Dies soll die Effektivität weiter erhöhen.

 

Sehr gute Langzeitergebnisse

Im Zeitraum von 2009 bis 2014 wurden bei 326 Patienten insgesamt 395 Stammvarizen sowie Seitenäste mit der Schaum-Sklerotherapie behandelt. Eine Woche nach der ersten Injektion konnte bei 95% aller behandelten Stammvarizen der gewünschte Verschluss nachgewiesen werden. Darüber hinaus konnte die Studie sehr gute Langzeitergebnisse belegen: 5 Jahre nach der Behandlung war die Erfolgsrate der behandelten Krampfadern der Stammvenen bei 92%. Die Schaum-Sklerotherapie stellt sich folglich als sehr effektive Therapie für größere Krampfadern dar, deren Langzeitergebnisse in dieser Studie weiter optimiert werden konnten.

 

Schaum-Sklerosierung: Signifikante Vorteile

Konservative Maßnahmen wie die Gabe von Medikamenten und die Kompressionstherapie können die Symptome von Varizen lindern – stellen jedoch keine kausale Therapie dar, die die Krampfadern beseitigen kann. Bei der Behandlung der Stammvarikose können neben der Schaum-Sklerotherapie auch endovenös-thermische Verfahren sowie klassische Operationsverfahren Anwendung finden. Im Vergleich zu operativen und thermischen Methoden weist die Schaum-Sklerosierung jedoch signifikante Vorteile auf, da sie unter anderem minimal-invasiv (schnittfrei) ohne Anästhesie auskommt. Damit ist sie auch besonders für Risikopatienten wie Senioren geeignet und auch bei adipösen Patienten ist sie die bevorzugte Therapie. Zudem ist die Schaum-Sklerosierung kosteneffizient und bei allen Krampfaderformen anwendbar.

 

[1] Rabe E et al. Leitlinie: Sklerosierungsbehandlung der Varikose. Phlebologie 2012;41(4):206-   
  2013.


[2] Rabe E et al.: European Guidelines for sclerotherapy in chronic venous disorders. Phlebology
  2014, 29(6): 338-354.

[3] Baeshko A et al.: Results of ultrasound-guided foam sclerotherapy of the great saphenous vein  
  with new parameters of technique. Vascular and endovascular surgery 2016; 50(8): 528-533.

[4] Ebd.

Autor: mwo