Das Krampfaderleiden ist eine Volkskrankheit

Hier finden Sie wichtige Studien und Leitlinien zum Thema Behandlung von Krampfadern

14. Juli 2014

Neue Studie bestätigt Schaumsklerosierung als gute Alternative zur Operation

Die neuen minimal-invasiven Behandlungsmöglichkeiten von Krampfadern werden immer beliebter. Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse einer in den Niederlanden durchgeführten Vergleichsstudie belegen erneut das große Potential der Schaumsklerosierung und beleuchten die Vorteile gegenüber chirurgischen Eingriffen.

Seit vielen Jahren gilt die Stripping-Operation als Standardbehandlung bei Krampfadern der Stammvenen. In einer klinischen Studie wurden nun Wirksamkeit und Kosten der Schaum-Sklerotherapie mit der chirurgischen Behandlung verglichen.

430 Patienten wurden in die Studie eingeschlossen. 230 Patienten wurden mit der Schaum-Sklerotherapie behandelt, in der Vergleichsgruppe unterzogen sich 200 Patienten einer Stripping-Operation.

Die Studie zeigte, dass in den beiden Gruppen zwei Jahre nach der Behandlung keine signifikanten Unterschiede bezüglich der Wahrscheinlichkeit des Wiederauftretens der Krampfadern auftraten. Das wichtigste Erfolgskriterium aus klinischer Sicht – ein wiederkehrender Reflux in Zusammenhang mit Symptomen – war in beiden Behandlungsgruppen vergleichbar. Auch die Lebensqualität verbesserte sich in beiden Gruppen gleich gut. Sowohl das Stripping als auch die Schaum-Sklerotherapie erwiesen sich als sichere und effektive Methode. Ein deutlicher Unterschied wurde jedoch bei den Behandlungskosten gefunden. Die durchschnittlichen Kosten pro Patient betrugen nach zwei Jahren in der Sklerotherapie-Gruppe 774 € und bei den Operationen 1.824 €. Somit reduziert die Schaumsklerosierung die Behandlungskosten um mehr als die Hälfte!

Shadid N et al. Randomized clinical trial of ultrasound-guided foam sclerotherapy versus surgery for the incompetent great saphenous vein. Br J Surg 2012;99(8):1062–1070

Autor: mwo